Stellenzusagen für den Kölner Norden!

Stellenzusagen für den Kölner Norden!

Am Freitag, den 10. Februar kamen 322 Menschen aus der Bürgerplattform mit Vertretern aus dem Schulministerium zusammen, um die Situation rund um den islamischen Religionsunterricht im Kölner Norden zu verbessern. Frau Blasberg-Bense, Leiterin der Abteilung 3, Berufliche Bildung, Integration, Ganztag, Schulsport, Kirchen und Religionsgemeinschaften im Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) des Landes Nordrhein-Westfalen schilderte die derzeitige Situation in der Umsetzung des islamischen Religionsunterrichts und sagte eine Berücksichtigung der Stadt Köln bei der nächsten Verteilung von Lehrerstellen zu. Für das Schuljahr 2017/2018 werden bis zu 12 Lehrerstellen im Großraum Köln umgesetzt.

(mehr …)

Aktion am 01. Juni: Kurzfilm

Das Video zur Aktion am 01. Juni zeigt einige Ausschnitte und Vereinbarungen. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und insbesondere auch an Williams Gymiah (Kamera) und Dominic Passgang (Schnitt).

Aktion am 01. Juni: Starker Auftritt im Kölner Norden

Aktion am 01. Juni: Starker Auftritt im Kölner Norden

Kölner erzielen zusammen mit Vonovia erste Erfolge in Roggendorf/Thenhoven; Spielplätze und Islamischer Religionsunterricht in Verhandlung.

Am 01. Juni 2016 kamen die Gruppen der Bürgerplattform mit mehr als 200 Menschen im Pfarrzentrum St. Katharina von Siena in Blumenberg zusammen, um gemeinsam mit Partnern aus Unternehmen und Religionsgemeinschaften die Ergebnisse der ersten Kampagnen vorzustellen.

Als erstes Ergebnis wurden mit dem Wohnungsunternehmen Vonovia konkrete Verbesserungen in der Siedlung im Mönchsfeld in Köln-Roggendorf/Thenhoven beschlossen. So werden nach jahrelangem Reparaturrückstau durch den Vorbesitzer nun in einem ersten Schritt die Dächer der Häuserreihe im Mönchsfeld instandgesetzt. Auch die Eingangsbereiche, durch Vandalismus und Graffiti unansehnlich geworden, werden aufgewertet. Zudem werden auch einzelne Maßnahmen in den Wohnungen mit Priorität umgesetzt. Auch die Kommunikation mit den Mietern möchte Vonovia verbessern. Ab diesem Sommer wird in neuen Räumen wieder ein Büro für den Objektbetreuer direkt in der Siedlung eingerichtet. Gemeinsam möchten sich Mieter und Vermieter dann auch dem Lärm und der Sicherheit in der Siedlung annehmen. Hierbei wird ein Sicherheitsdienst unterstützen, der ab Anfang Juni für mindestens vier Wochen vor allem Verschmutzungen und Sperrmüll von Fremden verhindern helfen soll. Mit dem Einsatz eines Sicherheitsdienstes hat Vonovia bereits gute Erfahrungen gemacht, es geht vor allem um Präsenz zu später Stunde. Thomas Mentges, Regionalleiter Region Köln/Leverkusen sagt dazu: „Gemeinsam mit unseren Mietern und mit der Bürgerplattform möchten wir etwas bewegen im Kölner Norden. Wir werden in unsere Siedlung investieren und unsere Präsenz vor Ort verstärken. Mit dem Sicherheitsdienst machen wir deutlich: Unsere Siedlung ist uns wichtig, Vandalismus lassen wir nicht zu.“ Mentges forderte die Bewohner zum Mitmachen auf: „Alleine schaffen wir das nicht, helfen Sie uns und sprechen Sie uns an, wenn Ihnen etwas auffällt.“ Dafür werde intern auch eine Arbeitsgruppe der Vonovia gegründet, die die Fortschritte kontinuierlich überprüfe. „Das hat eine hohe Priorität bei uns.“ Die nächste gemeinsame Aktion ist auch schon geplant: am 02. Juli laden die Bewohner mit einer langen Tafel in die Siedlung ein.

Darüber hinaus wurden zwei weitere Themen der Bürgerplattform vorgestellt. Für die Verbesserung des Zustands der Spielplätze im Kölner Norden haben sich Eltern mit angrenzenden Einrichtungen zusammengetan und planen nun einen Termin mit der Kölner Dezernentin Frau Dr. Agnes Klein sowie zwei Vor-Ort-Termine in Seeberg-Nord und im Erlenweg in Bickendorf. Ford wird den Umgestaltungsprozess im Rahmen des Community Involvements mit ca. 3000 Euro sowie freiwilligen Helfern unterstützen. Für die Unterstützung der Einführung des Islamischen Religionsunterrichts hat sich ein Bündnis aus Eltern, Schulleitungen und Lehrern mit konfessionellen Partnern zusammengetan, das am 15. Juli in Verhandlung mit der Bezirksregierung Köln weitere Schritte gehen wird. Ziel ist es hier, zum neuen Schuljahr das bestehende Angebot an einer Schule mit Angeboten an anderen Schulen zu ergänzen.

Es geht weiter: Aktion am 01. Juni 2016!

Es geht weiter: Aktion am 01. Juni 2016!

In Anknüpfung an die Gründung findet am 01. Juni 2016 von 18.30-20.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Katharina von Siena (Schneebergstraße 63, 50675 Köln-Blumenberg) die nächste Aktion von Stark! im Kölner Norden statt. Mit 200+ Menschen und gemeinsam mit unseren Verbündeten und Kooperationspartnern werden wir erste Ergebnisse präsentieren und konkrete Schritte mit Entscheidungsträgern vereinbaren. Wir freuen uns, eine Reihe von Gästen aus Wirtschaft, Politik, Religion und Stadtgesellschaft begrüßen zu dürfen.

Die ersten Themen stehen auch schon fest: STARK! im Kölner Norden verhandelt derzeit den Zustand von Spielplätzen im Kölner Norden, möchte die Einführung des Islamischen Religionsunterrichts unterstützen und widmet sich der Wohnsituation im Mönchsfeld in Roggendorf/Thenhoven. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Pin It on Pinterest